Zu den Inhalten springen

    Hauptnavigation:

      Leben in Würde – bis zuletzt

      Voraussetzungen für eine Hospiz-Aufnahme

      Aufnahme Hospiz
      Aufnahme Hospiz

      Die Hospizbetreuung für Menschen in ihrer letzten Lebensphase ist inzwischen nach § 39a SGB V eine staatlich und gesetzlich anerkannte Pflegeform. Nach dieser gesetzlichen Regelung werden auch die Kosten für einen Hospizplatz mit den Krankenkassen und den Pflegekassen abgerechnet und von diesen zu einem großen Teil übernommen.

      Im Hospiz Mutter Teresa nehmen wir schwerstkranke und sterbende Menschen auf, die an einer unheilbaren, fortschreitenden und/oder fortgeschrittenen Erkrankung leiden, deren Lebenserwartung begrenzt ist und bei denen eine stationäre Krankenhausbehandlung nicht mehr nötig und eine ambulante Betreuung nicht möglich ist.

      Hierzu zählen Menschen mit:

      • Erkrankungen des Nervensystems, mit unaufhaltsam fortschreitenden Lähmungen
      • Endzustand einer chronischen Nieren-, Leber-, Herz-,Verdauungstrakt- oder Lungenerkrankung
      • Fortgeschrittene Krebserkrankungen
      • Vollbild der Infektionskrankheit AIDS